Sonne, Sonne und nochmals Sonne

» Slide: Genüsslich räckelt sich dieses Exemplar an der Sonne...

Der Südwesten Madagaskars ist eine trockene, heisse und von der subtropischen Sonne durchflutete Region. An der Küste wird das Sonnenlicht noch zusätzlich vom Meer reflektiert und sowohl die lokale Flora als auch Fauna sind optimal an eine intensive Sonneneinstrahlung angepasst. Diesem Umstand sollte bei der Haltung von Astrochelys radiata unbedingt Rechnung getragen werden.

In der Schildkrötenhaltung allgemein und dies gilt ganz besonders für Astrochelys radiata, gibt es deshalb nur eine optimale Lichtquelle und das ist das natürliche Sonnenlicht. Dieses ist weder durch HQI noch HQL Lampen zu ersetzen. Es ist nicht möglich langfristig eine Strahlenschildkröte mit künstlichen Lichtquellen in einem vom Tageslicht abgeschirmten Raum zu pflegen. Auch Jungtiere können nicht ganzjährig in Terrarien mit künstlicher Beleuchtung aufgezogen werden. Wann immer möglich sollten die Tiere in menschlicher Obhut Zugang zu natürlichem Sonnenlicht haben, je mehr desto besser. Im europäischen Sommer ist eine Haltung in einem sonnigen Aussengehege ein zwingendes Muss und in der kalten Jahreszeit lässt sich dies, in unseren Breitengraden, am besten mit Wintergarten- oder Gewächshaus ähnlichen Schildkrötenhäusern bewerkstelligen.

Mein Schildkrötenhaus hat ein schräg abfallendes und nach Süden ausgerichtetes Dach mit zwei grossen, eingelassenen und Temperatur gesteuereten Klappfenstern, durch die auch an bewölkten oder regnerischen Tagen immer diffuses Tageslicht fällt. Im Sommer können die Tiere sich selbständig vom Innen- ins Aussengehege begeben und mit der Sonne wandern. Trotz grosser Bemühungen möglichst viel europäische Sonne in den Tagesablauf meiner Strahlenschildkröten zu integrieren, reichen die hiesigen Sonnenstunden bei weitem nicht an subtropische Verhältnisse heran. Deshalb ist es an bewölkten Tagen und auch im Winter durchaus notwendig noch zusätzlich mit HQI und HQL Lampen mehr Tageslicht zu simulieren. Saisonal verwende ich im Innengehege zusätzlich mehere 250 Watt HQI Strahler, sowie an exponierten Stellen einige Lucky Reptile Bright Sun Desert Strahler 70 Watt mit Vorschaltgerät. Die 250 Watt HQI Strahler leuchten bei einem Abstand von ca. 40 cm vom Boden eine Fläche von 0.5x0.6 m aus (Lux: 60000/30cm). Pro adultes Paar muss mit einem grossen HQI Strahler gerechnet werden. Besonders an exponierten Stellen im Innengehege, wie auf dem Legehügel, werden zusätzliche Licht- und Wärmequellen benötigt. 

Astrochely radiata reagiert sehr schnell auf Lichtveränderungen. Eine unzureichende Licht- bzw. UV-Versorgung über einen längere Zeitraum hat für Strahlenschildkröten immer gesundheitliche Konsequenzen. Die Tiere werden inappetent, bewegen sich kaum und verkümmern. Irreversible Knochen-, Panzer- und Organschäden aufgrund Vitamin D Mangels mit plötzlich eintertendem Tod können die Folge sein.