Herkunft und Verbreitung

Astrochelys radiata ist eine endemische Species und bewohnt ausschliesslich den Südwesten Madagaskars. Man findet sie in einem
ca. 21000km2 grossen Gebiet zwischen den Flüssen Onilahy und Mandrare. Heute kommt sie noch in einem schmalen Landgürtel, der sich von der Küste bis ca. 50 km ins Landesinnere erstreckt, natürlich vor.

Seit jeher von Einheimischen als Haustier und lebende Fleischreserve gehalten, findet man die Strahlenschildkröte heute auch verstreut in anderen Regionen Madagaskars. Zur Zeit der Seefahrer gelangten auch viele Strahlenschildkröten auf die Nachbarinseln La Réunion und Mauritius, wo sie heute in menschlicher Obhut und unter nahezu natürlichen Bedingungen in grosser Zahl nachgezüchtet werden.

In ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet ist sie vor allem durch die Zerstörung ihres Habitats stark bedroht. Brandrodung mit folgender Landerosion, extensive Viehzucht (Nahrungskonkurrenz durch Ziegen, Zebus und Hausschweine), sowie eine sich ausdehnende, arme Bevölkerung verdrängt sie immer mehr in kleine und isolierte Naturreservate. Leider finden auch heute noch jährlich tausende Strahlenschildkröten in heimischen Kochtöpfen ihr vorzeitiges Ende oder werden als teure Delikatesse (Schildkrötenleber-Paté) nach Asien verkauft. Nicht zuletzt löscht der illegale Tierhandel nach Asien, Amerika und Europa ganze Schildkrötengenerationen aus.